„Mein Wutöschingen“ – Die persönliche Gemeinde: Benutzeranmeldung:

Sie sind hier:   / Rathaus / Lohnenswertes / Verfahrensbeschreibungen / Detailseite

Arbeitsgenehmigung für ausländische Studierende

Umfassende Informationen bietet auch das in Deutsch und Englisch angebotene Merkblatt, das vom Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD) zum Download bereitgestellt wurde.

Die Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit kann auch in eigener Zuständigkeit Fachpraktika von ausländischen Studierenden, die an einer Hochschule im Ausland immatrikuliert sind, vermitteln und genehmigen.

Ablauf

Sie müssen einen Antrag auf Zulassung zur Ausübung einer Beschäftigung stellen. Dazu benötigen Sie in der Regel ein Antragsformular, das Sie von der zuständigen Stelle erhalten. Das ausgefüllte Formular können Sie persönlich abgeben oder per Post an die zuständige Stelle senden.

Bei studienfachbezogenen Praktika füllt der Praktikumsbetrieb einen Erfassungsbogen und einen Praktikumsplan aus. Der Erfassungsbogen steht auch im "Merkblatt für studienfachbezogene Praktika" im Onlineauftritt der Bundesagentur für Arbeit zum Download zur Verfügung.

Die Zulassung ist in der Regel befristet auf die Dauer der Beschäftigung.

Fristen

Die Zulassung zur Ausübung einer Beschäftigung muss in jedem Fall vor der Arbeitsaufnahme eingeholt werden.

Rechtsgrundlage

Voraussetzungen

  • Vorliegen einer Aufenthaltserlaubnis, die eine Erwerbstätigkeit nicht verbietetAusnahme: Bürger von Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, der Tschechischen Republik oder Ungarn
  • der Umfang der Beschäftigung überschreitet das Kontingent der 90 Tage (beziehungsweise der 180 halben Tage)
  • für studienfachbezogene Praktika:
    • Immatrikulation an einer inländischen oder ausländischen Hochschule
    • Alter zwischen 18 und 35 Jahren
    • unmittelbarer sachlicher Zusammenhang zwischen dem Fachstudium und dem Praktikum
    • Dauer des Praktikums beträgt maximal sechs Monate

Zuständigkeit

  • wenn Sie Bürger von Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, der Tschechischen Republik oder Ungarn sind: die Agentur für Arbeit
  • ansonsten: die AusländerbehördeAusländerbehörde ist, je nach Wohnort, die Stadtverwaltung oder das Landratsamt.

Lebenslagen dieses Verfahrens